Sommerplausch im Meierhöfli

Jeweils in der ersten Sommerferienwoche wird an fünf Vormittagen und vier Nachmittagen ein Ferienprogramm für jene Schülerinnen und Schüler der Schule Meierhöfli angeboten, welche nicht in die Ferien verreist sind. Es gibt verschiedenste Aktivitäten, bei denen weder die Sportlichkeit, Kreativität noch die Sprache zu kurz kommen. Das Ganze wird ermöglicht durch viel freiwilliges Engagement von verschiedensten Vereinen und Personen aus dem Quartier.

 

 

 

Leitung Sommerplausch:

 Christian Krattiger

 

 

 

 


Sommerplausch 2019

Am Montagmorgen haben wir bis zur Mittagspause gespielt. Am Nachmittag haben wir uns um 13:15 beim Brunnenplatz getroffen und uns auf den Weg zum Kolben (Jugendräume hinter dem Flugfeld) gemacht. Wir hatten alle Spass bei der Mini-Olympiade und beim Spielen dort, doch leider ging die Zeit so schnell vorbei, dass wir wieder ins Schulhaus zurückkehren mussten. Am Dienstagmorgen haben wir uns um 09:00 beim Brunnenplatz getroffen und Burgen-Verstecken beziehungsweise Burgen-Fangis gespielt. Am Schluss konnten wir noch selber entscheiden, was wir spielen wollen. Am Mittag hat jeder zu Hause gegessen und wir trafen uns um 13:15 im Meierhöfli und nahmen den Bus in den Kolben. Im Kolben war es ein Nachmittag mit Tanz, den vorallem die Mädchen nutzen.. Die Leiterin von Soy's war mit ihrer besten Freundin gekommen. Sie haben uns Tanzschritte beigebracht und Rückmeldungen gegeben. Die Jungs haben Basketball und andere Sachen gespielt. Zvieri haben wir dort von André und Steffi bekommen. Kurz nach dem Zvieri sind wir dann wieder ins Schulhaus gefahren. Am Mittwoch sind wir zum Themenspielplatz gegangen. Wir haben dort mit Nicole unsere Initialen auf eine Leinwand gesprayt. Danach haben wir grilliert. Nun gab es auch eine grosse Wasserschlacht und alle Kinder sind auf Herrn Krattiger los. Er war danach "pflotschnass". Am Donnerstagmorgen haben wir in den Gruppen Schiffe aus Holz, Pet, Schnur, Nägel und Klebeband gebaut. Am Nachmittag haben wir die Schiffe in der kleinen Emme ausprobiert und ein Rennen gemacht. Die Siegerinnen bekamen eine Wasserpistole als Preis. Dann gab es noch Workshops mit Naturkunst, Natur-erforschen und in der Natur bauen. Wir gingen dann noch an den Nordpol und ein paar Kinder badeten sogar in der Reuss. Am Freitag haben wir eine grosse Wasserschlacht geplant, dazu musste die eine Hälfte den Brunnen füllen und die andere Hälfte bespannte Reifen mit Papier. Mit diesen Zielscheiben markierten wir die Base und zwei Teams traten gegeneinander an. Zu Letzt fing es dann noch an zu regnen und wir machten den letzten Sommerplausch-Schlachtruf im Regen. Die 6.Klässlerinnen, welche die ganze Woche geholfen haben, konnten dann noch ihr Sackgeld abholen und danach war Schluss.

 

Am Sommerplausch 2019 haben 40 Kinder teilgenommen. Das ist Rekord.
Das Jugenbüro Emmen, die Elternmitwirkung des Meierhöfli, der Quartierverein Meierhöfli, die Abteilung der Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) aus Emmen und das Team vom Themenspielplatz beim Mooshüsli haben mitgeplant, Ateliers organisiert und mit viel Freude die Kinder begleitet. Herzlichen Dank!

Sommerplausch 2018

Vom 9. bis 13. Juli 2018 haben jene Kinder vom Meierhöfli Schulhaus, welche nicht in die Ferien verreist waren, das vielseitigen Programm vom Sommerplausch genossen. Die Bildungslandschaft Meierhöfli organisierte das Ferienangebot bereits zum vierten Mal. Auch dieses Jahr startete der Montag-Morgen auf dem Brunnenplatz mit dem Sommerplausch-Ruf, welchen einige Kinder bereits vom vergangenen Jahr noch kannten. Die Theaterpädagogin Nicole Davi zeigte einer ersten Gruppe ihr Atelier, welches sich nahe dem Schulhaus befindet, und studierte mit den Kindern kurze Theaterszenen ein. Währenddessen gestaltete die andere Gruppe beim Fussballplatz den Zaun mit bunten Bändern. Nach der Pause wurden die Gruppen gewechselt. Der Brunnenplatz beim Schulhaus wurde am Dienstag in ein Wasserschlacht-Feld verwandelt. Mit Kübeln und Zuber füllten die Kinder den Brunnen mit Wasser, aus dem danach endlich die vielen mitgebrachten Wasserpistolen gefüllt werden konnten. Die Wasserschlacht sorgte für grossen Spass und Abkühlung. Gleichzeitig wurden bei der Spielgruppe Spatzenäscht mit Ruth Keller fleissig Muffins verziert. Am Mittwoch verbrachen die Kinder den ganzen Tag auf dem Themenspielplatz. Die kleinen Architekten zeichneten ihre Ideen für den Spielplatz auf Papier und stellten sie dem Themenpielplatz zur Verfügung, welcher sich stets am weiter entwickeln ist. DEs wurde fleissig Wasser gestaut, gepumpt und umgeleitet, Pflanzen gegossen und Holz geschlepppt. Auf dem Bauspielplatz wurden Holztäfeli bunt bemalt und ans Eingangstor genagelt. Daneben entstand ein Aussichtsturm aus Holz mit Blick auf den Tierpark, bei dem die Kinder mit anpacken konnten. Die vielen Aktivitäten machten hungrig und müde, so dass eine lange Mittagspause mit Räuber und Poli-Spielen, Wurst vom Grill und Muffins zum Dessert von allen sehr geschätzt wurde, damit man am Nachmittag zu Ende bringen konnte, was am Vormittag angefangen wurde. Am Donnerstag-Morgen stürmte ein Ritter auf den Brunnenplatz und bat die Kinder, ihm zu helfen seinen gestohlenen Schatz wieder zu finden. Auf einer Schnitzeljagd durchs Quartier suchten die Kinder das Material zusammen, mit dem sie am Schluss eine Waffe (den Meteor) herstellen konnten. Bevor der „süsse“ Schatz wieder gefunden werden konnte, fand ein Wettkampf mit den vielen Meteoriten auf dem Fussballfeld statt, bei dem die Wurfkraft gemessen wurde. Den Abschluss vom Sommerplausch am Freitag machte Dragana vom Soy’s und unterstützte die verschiedenen Tanzgruppen beim Einstudieren ihrer Choreo, welche dann zum Schluss aufgeführt wurden. An den Nachmittagen vom Montag, Dienstag und Donnerstag wurde die Sommerplauschgruppe in mit dem Bus zu den Jugendräumen im Kolben begleitet. Hier konnten die Kinder am Programm der Sommeraktion teilnehmen, welches das Jugendbüro Emmen in derselben Woche für alle Kinder der Gemeinde Emmen organisiert hatte. Der Meierhöfli Sommerplausch war wieder ein grosser Erfolg und die Kinder wünschen sich „mehr davon“ und freuen sich bereits auf’s nächste Jahr!

 

 

 

Folgende Personen und Vereine haben dieses Jahr mitgewirkt:

 

Ruth Keller vom Spatzenäscht, Nicole Davi als Theaterpädagogin, Christian Krattiger als Co-Leiter, Anita Bürgisser als Co-Leiterin, Nicole Bauer und Team vom Themenspielplatz, Barbara Bannwart und Naim Cekaj von der Elternmitwirkung, das Team Jugendbüro Emmen im Kolben, Dragana Nue als Tanzworkshopleiterin und als Begleitpersonen vom Quartierverein Meierhöfli halfen Markus Steiner, Maria Bannwart, Barbara Faz, Walter Niklaus, Regula und Robert Stocker mit.

 

 

 

Anna Haupt, Projektleitung

 

 

Bilder 2018



Bilder 2017